AUSLANDSAUFENTHALT

SST in MUSKEGON

Lukas Zeit­ner

Im Som­mer 2017 machte es mir Scherdel möglich, meinen lang gehegten Traum, den „Amer­i­can Way of Life”,
erleben zu kön­nen. Durch das „Best Azu­bi Pro­gramm“ bekam ich die Chance, ein Prak­tikum bei Scherdel Sales & Tech­nol­o­gy in Muskegon, Michi­gan zu absolvieren. Das ermöglichte mir einen umfan­gre­ichen Ein­druck vom Leben und Arbeit­en in den USA.
Am Sam­stag, den 19.08.2017 startete ich meine Reise in München. Knapp 20 Stun­den später befand ich mich in der zweit­größten Stadt Michi­gans, Grand Rapids. Von dort aus fuhr ich weit­er zu mein­er Unterkun­ft in das Städtchen Spring Lake an der Küste des Lake Michi­gan. Mein neues Zuhause war eine klas­sis­che, vik­to­ri­an­is­che Vil­la mit großer Veran­da. Bevor es am Mon­tag zu SST ging, erkun­dete ich die Gegend AUSLANDSAUFENTHALT 32 rund um Muskegon. Ganz in der Nähe befand sich die Stadt Grand Haven, deren Strand zu einem der schön­sten in den USA gewählt wurde. Unge­wohnt für deutsche Ver­hält­nisse waren nicht nur das Straßen­bild, son­dern auch die auf­fäl­lig großen Super­märk­te. Diese haben nicht nur unter der Woche rund um die Uhr geöffnet, son­dern auch am Son­ntag. Am Mon­tag­mor­gen brach ich zu SST auf und fuhr auf dem High­way in die Rich­tung von Muskegon. Bei SST angekom­men wurde ich fre­undlich durch Her­rn Sander Schoof in Emp­fang genommen.

Wir starteten mit ein­er inter­es­san­ten Führung durch das ganze Werk. Da ich aktuell im fün­ften Semes­ter Maschi­nen­bau studiere, war die erste Abteilung, in der ich gear­beit­et habe, der Bere­ich Engi­neer­ing. Es Aus­land­sprak­tikum bei SST in Muskegon war eine großar­tige Möglichkeit meine englis­chen Sprachken­nt­nisse zu verbessern und in der Zusam­me­nar­beit mit den Kol­le­gen aktiv anzuwen­den. Am Fre­itag nach der Arbeit bot sich mir die Gele­gen­heit einen Boot­saus­flug mit einem Kol­le­gen auf dem Lake Michi­gan zu machen. Der Lake Michi­gan ist der einzige der Great Lakes, der kom­plett in den USA liegt und auf­grund sein­er Größe wie ein Meer aussieht. Auch son­st ist in der Umge­bung viel geboten — ich fuhr an diesem Woch­enende außer­dem mit einem Jeep über schi­er end­lose Dünen­land­schaften am benach­barten Sil­ver Lake. In der darauf­fol­gen­den Woche arbeit­ete ich im Bere­ich Main­te­nance und half den dor­ti­gen Elek­trik­er bei seinen Auf­gaben. Ich kon­nte ihn auf­grund mein­er Aus­bil­dung als Mecha­tron­iker gut unter­stützen. Nach der Arbeit traf ich mich mit den amerikanis­chen Kol­le­gen zu einem abso­lut amerikanis­chen Erleb­nis. Bei Coun­try Musik, die aus einem Pick-up schallte, feuerten wir ein paar Waf­fen auf dem Schieß­platz ab. Dazu gab es noch ein kaltes Bud Light und der Abend war per­fekt.
Zusam­menge­fasst war es für mich als großen Fan der USA ein einzi­gar­tiger Aufen­thalt, den ich gerne wieder­holen würde. Nach meinem Prak­tikum bei SST besuchte ich noch ein paar andere Städte wie New York, Wash­ing­ton D.C., Las Vegas, Los Ange­les, San Fran­cis­co
und Mia­mi. Doch am wohlsten fühlte ich mich im mit­tleren West­en am Lake Michi­gan! Den aktuellen Azu­bis kann ich nur rat­en: Strengt euch in der Aus­bil­dung an, es zahlt sich aus!